* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback
   25.12.16 17:08
    Hallo ich finde deinen B
   25.12.16 17:08
    Hallo ich finde deinen B
   25.12.16 17:08
    Hallo ich finde deinen B
   29.12.16 15:10
    Bin noch in der Lernphas






Im Waldkindergarten

                         

Was für ein Tag!

 Wir haben am Dorfrand viel Wald und in einem Stück ist so ein Waldkindergarten. Ich weiß das, weil „SiE“ sich da oft zum Gassi gehen verabredet. Habe zwar keine Ahnung warum ein Wald einen Kindergarten braucht, aber wer weiß schon, was sich die seltsamen Menschen dabei wieder gedacht haben. Jedenfalls passt „SiE“ hier ganz besonders gut auf, dass sie kein Häufchen übersieht und Pipi darf ich auch nur am Rand machen.

Gestern waren wir da ganz allein unterwegs und plötzlich tauchten mind. gefühlte  100 Winzlinge vor uns auf und ein paar alte Frauen - um die 30- waren auch noch dabei. Mir schwante nichts Gutes und richtig. Alle von den Minis schrien plötzlich ganz laut. „Ein Wauwau, ein Hund, beißt der?“ In meinen sensiblen Öhrchen klang das wie Sylvester.

  Ich war wie immer ohne Leine unterwegs, aber trotzdem bin ich nicht weggelaufen, aber hin auch nicht. Die alten Frauen kannten uns ja schon und die kidis fragen ob sie mich streicheln dürfen. „Auwei“ dachte ich, „ jetzt wird’s aber haarig.“ „SiE“ hat es dann erlaubt, aber unter der Bedingung, dass mir keiner den Kopf krault, das hab ich nämlich dick ohne Ende und „SiE“ weiß das. Die Kinder fragten dann, „Warum“?

 Meine „SiE“ ist ja ganz schön clever. Sie wuschelte einem Jungen in den Haaren herum und fragte ihn ob ihm das gefällt. Er verneinte und sie sagte: „Siehste“, meinem Samson auch nicht. Einige trauten sich nicht, aber die anderen kraulten mich dann am Bauch, am Rücken und am Hals. War ja irgendwie ganz lieb mit den kleinen Patschhändchen. Kann man schon mal zulassen, wenn`s nicht überhandnimmt. 

Auf dem Heimweg trafen wir dann noch ein paar Super-Minis, aber die guckten nur ängstlich und Gott sei Dank ließen sie ihre Finger von mir. Irgendwie hatten die so wahnsinnig große Augen, Angst??? Naja, ich bin ja nicht nah dran gegangen, sowas mach ich eh nie freiwillig.

Wie schaut es denn bei euch aus? Dürfen Euch Kinder streicheln und wenn ja auch am Kopf?

Wuffundwau, bis bald mal wieder

Euer Samson

10.9.17 12:00


Werbung


Bei Hanni-Mami


Also  hat „SiE“ mich wieder mal abgegeben, so etwas von egoistisch. Nein, „SiE“ war nicht krank, „SiE“ wollte sich nur mit meiner Menschenschwester in Hamburg treffen, weil die ja jetzt 5 Monate im Auslandspraktikum ist.

 

Naja, irgendwie hab ich da auch Verständnis, in der Stadt ist der Asphalt sooooo heiß, das mögen meine Pfötchen sowieso nicht und in manche Läden dürfen sogar brave Hunde wie ich nicht rein. So doof sind Menschen. Ich bin ja ein ganz Lieber, aber ich glaube in so Muh-sikals – keine Ahnung was das   ist , wahrscheinlich kann man da Kühe anschauen- hätte ich auch nicht mitgedurft und meine liebe „SiE“ würde mich niiiiiiie in einem Hotel allein lassen.

 

 Bei Hanni-Mami geht es mir aber  immer sehr gut, ich hab sie auch gut im Griff. Wenn die Couch belegt ist, gehe ich immer an die Terrassentür und belle kurz. Sie denkt dann ich muss Pipi, springt auf um mich rauszulassen und schwupp die wupp lieg ich brettelbreit auf ihrem Platz. Könnt mich kringeln, sie fällt jedes Mal wieder darauf rein.

 

Im Prinzip haben wir ja alle Platz, aber wenn dann der dicke Lui anschleicht, mich anmacht nach dem Motto: „ das ist meine Couch und mein FrauChen“,  dann wird`s schon etwas eng. Ich trolle mich trotzdem nicht, der kann mich mal. Die beiden Mädl`s  Lissy und Lilly schnurren laut und kommen auch noch. Alles gut, wir kuscheln und dann eben gemeinsam, geht doch !!!!!!

 

Wenn Hanni-Mami dann ins Bett geht, folgen wir ihr alle auf dem Fuße, aber das Bett ist größer als die Couch und der dicke Lui schläft sowieso immer über ihrem Kopf.  Im Sommer stöhnt sie dann immer: „ So heiß, und dann noch  vier Pelze im Bett“, aber da musse durch. Auf Einzelschicksale können wir keine Rücksicht nehmen.

 

Diesmal war es super.  Eine von den kleinen grauen Nagern mit Namen „Spitz-Maus“ hatte sich in die Wohnung geschlichen. Irgendwie hat sie sich unter einem Küchenschrank  in Sicherheit gebracht. Alle drei Mietzen lagen davor und lauerten und ich hatte das Bett für mich allein. Mich interessieren diese Störenfriede ja  nicht besonders. Mitten in der Nacht hat der dicke Lui dann das Biest erwischt und dann war`s vorbei mit viel Platz. Als ich ihm sagte, er solle sich schleichen, zeigte er mir die Stinkepfote. Da war er bei mir gerade richtig. Ein kurzer , aber lauter Knurrer und er verschwand. Gewonnen!!!

 

Lilly ist ja eine ganz tolle. Sie ist diskret,elegant und ruhig. Wahrscheinlich ist sie bei ganz vornehmen Leuten geboren worden. Sie hält sich immer dezent im Hintergrund und stört nie. Lissy ist es vollkommen wurscht ob ich da bin oder nicht. Sie legt sich mit ins Bett, da kann ich knurren so viel ich mag. Stinkepfote zeigt sie aber auch nie. Ich machte mich diesmal dann ganz breit und Hanni-Mami musste um Platz kämpfen. Ich dachte mir: "Die drei Nächte wird sie das schon überleben"

 

Wir haben „SiE“ dann vom Bahnhof angeholt ( natürlich ohne die   Mäusefänger , die hassen Auto fahren wie die Pest, weil sie immer glauben sie werden zum Tierarzt transportiert)

 

Da „Sie“ von der Reise so schmutzige Hände hatte, habe ich diese  ganz intensiv mit meiner Zunge gesäubert. Ich glaub,  das hat ihr gefallen, jedenfalls schnurrte „SiE“ wie  Lilly, Lissy und Lui zusammen.

War schon schön „SiE“ wieder zu haben. FrauChen ist eben FrauChen.

Euer Samson                                        

 

 

27.8.17 12:22


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung